Physiotherapie in der Orthopädie und Traumatologie

Anwendungsbeispiele:

  • akute Schmerzen wie Wirbelsäulenbeschwerden, Schulterschmerzen, Knieschmerzen, ...
  • chronische Schmerzen: diese Beschwerden bestehen schon über einen längeren Zeitraum
  • orthopädische Operationen; zum Beispiel vor und nach einem Gelenksersatz
  • nach Verletzungen oder unfallchirurgischen Operationen wie Kreuzband, Meniskus, Knochenbrüche, Sehnenverletzungen, ...
  • Haltungsfehlstellungen wie Knick-Senkfuß, Wirbelsäulenfehlstellungen durch zum Beispiel einseitige Arbeitspositionen oder sitzende Berufe
  • Überlastungssyndrome
  • Kopfschmerzen
  • Lymphödeme durch Verletzungen oder Operationen

Sportphysiotherapie und Training

In der Sportphysiotherapie werden die Behandlung und das Training auf die sportartspezifischen Anforderungen und den Wettkampf angepasst. Bei einer Rehabilitation nach Verletzung wird der „Return to play“ (Wiedereinstieg in das Wettkampfgeschehen) systematisch vorbereitet.


Physiotherapie im urologischen und gynäkologischen Bereich

Anwendungsbereiche:

  • Belastungsinkontinenz: ungewollter Harnverlust beim Husten, Niesen, Laufen, Springen; bei Männern nach Prostata-Operationen
  • Drangbeschwerden: unüberwindbarer, häufiger Harndrang mit oder ohne Harnverlust nach ärztlicher Abklärung
  • Senkungsbeschwerden (Gebärmutter, Blase, Darm)
  • Vermeiden eines Rückfalls nach Senkungsoperationen
  • Afterschließmuskelschwäche

Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine sanfte Behandlungsmethode, welche die Reduktion von Schwellungen (Ödemen) auf Grund von Verletzungen, nach operativen Eingriffen, Venenproblematiken und Entfernungen von Lymphknoten bei Tumorbehandlungen zum Ziel hat.


Prävention

„Etwas tun bevor es weh tut!“

Prävention bedeutet Vorbeugen von Haltungsfehlstellungen und Überlastungssyndromen und somit Vorbeugung von Schmerzen und Verletzungen.

Bei Sportlern oder Sportlerinnen:
Optimierung der sportlichen Leistung und Verletzungsprävention durch Erkennen und Ausgleichen von muskulären Dysbalancen, Beweglichkeitseinschränkungen und Verbessern der neuromuskulären Koordination und Ansteuerung.


Thermotherapie

  • Moorpackungen
  • Wärmepackungen